Rinderrouladen von der Hüfte mit Spargel gefüllt und Kartoffelpotthucke

Ein ganz besonderes Sonntagsgericht. Zarte Rinderrouladen, gefüllt mit feinem Spargel und einem ganz besonderen Kartoffelkuchen aus dem Sauer- und Siegerland. Potthucke bedeutet: „Das, was im Topf hockt“. Nun ja, zu bequem sollte er es sich da nicht machen, denn die Rinderrouladen von der Rinderhüfte sind schneller gar als den Kartoffeln lieb ist.

Zutaten für 4 Personen

Vom Bauerngut:

600 g Rinderhüfte
800 g Spargel, geschält
1/2 Bd. frische Kräuter (z.B. für grüne Sauce)
200 g Kartoffeln gekocht, vom Vortag
200 g rohe Kartoffeln fein gerieben
2 Eier
4 Scheiben Knochenschinken

Aus dem Vorrat:

100 g Mehl
100 g Schmand
30 g Butterschmalz

Salbei
Salz
Pfeffer
Muskat
Zucker

Zubereitung:

Die gekochten Kartoffeln durchpassieren, die feingeriebenen rohen Kartoffeln, Mehl, Schmand und das Ei dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und gut verrühren. Die Masse in eine gebutterte rechteckige Form geben und im Backofen 45 min. bei 130°C backen.

Die Rinderhüfte in dünne Scheiben schneiden, salzen und pfeffern und mit den gehackten Kräutern sowie mit den gekochten Spargelstangen füllen. Mit einem Bindfaden fixieren und in der Pfanne anbraten. Anschließend im Backofen bei 140° ca. 14 Minuten rosa garen. Den restlichen Spargel in der Pfanne mit Butterschmalz, Salz und Zucker goldbraun braten.

Die Kartoffelpotthucke abkühlen lassen, in 1,5 cm breite Streifen schneiden und mit Salbei und Schinken umwickeln. Zusammen in der Pfanne goldbraun braten. Abschließend die Roulade schräg aufschneiden und auf dem Teller anrichten.

Quelle und Bildnachweis: Spargelstraße NRW