Entdecken Sie das Bauerngut Schiefelbusch

Bauerngut Schiefelbusch.

Ein Bergischer Bauernhof der sich abseits von Monokulturen und Massentierhaltung, durch Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit auszeichnet.

Auf einer Fläche von ca. 110ha (also ca. 220 Fußballfelder) bewirtschaften wir Grünland, Ackerbau, Waldflächen und Sonderkulturen auf vielfältige Weise: Gerste, Weizen, Hafer, Körner- und Silomais für die hofeigene Verfütterung an Kühe, Hühner, Gänse und Pferd, außerdem Kartoffeln, Erdbeeren und Spargel für die Direktvermarktung, Blumen zum Selberpflücken, Streuobstwiesen für die Apfelsaftgewinnung und natürlich die Kultivierung von Grünland für die Heu- und Silageherstellung.

Wichtig ist uns hierbei nicht nur die Herstellung von qualitativem Futter für unsere Tiere, sondern auch die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Flächen, was durch Fruchtfolgewechsel und regenerativem Kleeanbau sichergestellt wird.

Als vielseitiger Betrieb haben wir außerdem noch eine große Anzahl von Tieren bei uns auf dem Bauerngut:

  • Milchkühe
  • Rinder
  • Schweine
  • Gänse
  • Puten
  • Hähnchen
  • Enten
  • Hühner
  • Kaninchen
  • und das Hof-Pferd und der Hofhund

Diese Tiere werden alle artgerecht gehalten und können zu unseren Öffnungszeiten von Besuchern gestreichelt und gefüttert werden. Das Bauerngut Schiefelbusch ist nicht nur ein landwirtschaftlicher Vollerwerbsbetrieb, sondern auch ein moderner Direktvermarkterbetrieb, der für Besucher, die mehr über Landwirtschaft und gesunde Ernährung erfahren möchten, geöffnet ist.

Kreislauf-Landwirtschaft

Leitgedanke für uns ist das Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Natürliche Lebensprozesse sollen gefördert und Stoffkreisläufe weitgehend geschlossen werden. Pflanzenbau und Tierhaltung sind gekoppelt. Der landwirtschaftliche Betrieb mit den Menschen, Böden, Pflanzen und Tieren wird als ein vielseitiges Ganzes, als eine Art Organismus verstanden.

Die Hühnerzucht auf dem Bauerngut Schiefelbusch

Die Junghennen beziehen wir von unserem langjährigen Aufzüchter im Alter von 4 Monaten. Nach einer Eingewöhnungszeit von einem Monat an den Stall und die Umgebung legen die Hühner 12 Monate Eier. Auf dem Bauerngut Schiefelbusch werden die Hühner dann nicht direkt geschlachtet sondern werden gemausert. Danach legen sie wieder 8 – 10 Monate Eier. Somit maximieren wir ywar nicht die Stallleistung aber die Lebensleistung eines Huhns. In der Zeit auf dem Hof legen sie ca. 400 Eier. Der Stall ist in verschiedene Zonen eingeteilt. Wettergarten als Aussenscharraum, damit die Tiere sich an der Außenwelt orientieren können wie Tag/Nacht, hell/dunkel, kalt/warm. Im Stall Scharrbereich, dann Futter und Wasserbereich. Hierunter befindet sich ein Entmistungsbereich, so dass der Kot sofort aus dem Stall entfernt werden kann und ein hervorragendes Stallklima herrscht. Der höchste Punkt im Stall sind die Legenester, diese werden hier sehr gut angenommen, da es ihrem natürlichen Trieb zum Aufbäumen (hochfliegen) entgegen kommt und die Tiere sich hier besonders sicher fühlen. Es handelt sich um Gemeinschaftsnester oder Familiennester, da die Hühner sich beim Legen der Eier gerne mit Artgenossen zusammen schieben. Die Gruppengröße in unseren 4 Ställen ist begrenzt auf ca. 800 – 900 Tiere, da hier ein Sozialband funktioniert und die Tiere sich kennen und die Rangfolge eingehalten wird, so gibt es keine dauernden Rangkämpfe (Hackordnung). Die Eier rollen direkt vom Nest auf Bänder und werden nach der Hauptlegezeit (8.00 – 12.00 Uhr) auf die Sortiermaschine befördert und nach Größe sortiert verpackt und im Bauerlädchen und in regionalen Supermärkten verkauft.